C64 & Amiga Classix Gold

Beim toom Supermarkt gibt’s zur Zeit für je 5,- € zwei CDs mit C-64- und Amiga-Spielen. Die habe ich mir aus Nostalgiegründen gekauft. (Man muss übrigens nicht unbedingt zum toom rennen, da’s die gleichen CDs auch im Internetversandhandel gibt.)

Die C64- und Amiga-Spiele, kann man – Emulator sei Dank – problemlos auf seinem Windows-PCs laufen lassen. Da es die Emulatoren auch für Linux, Apple u. ä. gibt, könnte man die Spiele sicher auch unter anderen Betriebssystemen als Windows laufen lassen, aber leider muss man immer erst mal die Windows-basierte Installationroutine ausführen, bevor man die Disketten-Images dann auf der Platte hat.

Emulatoren:

  • Als C64-Emulator wird VICE verwendet.
    Die Voreinstellungen sind gut gelungen. Für ein besseres Spielgefühl empfehle ich allerdings mit Alt-Enter in den Vollbild-Modus umschalten!
    Steuerung: Meist kommt man mit den Cursortastenblock/Nummernblock (als Joystick-Ersatz) und rechter/linker Strg-Taste (als Feuertaste) sowie gelegentlich der Leertaste (Space) und den F-Tasten (F1-F8) aus.
  • Als Amiga-Emulator wird – natürlich – WinUAE verwendet, was meist auch ganz gut funktioniert. Bei einigen Spielen habe ich allerdings leider noch nicht die Tastenbelegung herausgefunden. Muss mal sehen, ob man das auch irgendwo konfigurieren kann…

Bisher habe ich übrigens noch mit der Tastatur gespielt, aber vielleicht läßt sich ja auch mein (analoger) Joystick oder vielleicht besser mein digitales USB-Gamepad als Joystick-Ersatz verwenden? An den guten, alten Competition Pro wird das Spielgefühl damit aber sicher nicht ganz rankommen. 😉

Und wie brauchbar sind die Spiele nun?

  • Nun, beim flüchtigen Durchsehen der “C64 Classix Gold” CD habe ich trotz “500 Vollversionen bekannter C64 Klassiker” (steht auf der CD, hab nicht nachgezählt) zwar leider noch nicht allzu viele bekannte und wirklich richtig gute Spiele gefunden, aber ein paar Highlights wie z. B. “Ghost’n’Goblins” oder “1942” gibt’s natürlich schon, so dass sich die 5,- € durchaus gelohnt haben.
  • Auf der “Amiga Classix Gold” CD warten laut Beschreibung “200 Vollversionen bekannter Amiga-Klassiker” auf den Spieler. Hier habe ich noch nicht allzu viel ausprobiert und da ich in meiner Jugend leider keinen Amiga hatte, kenne ich mich bei Amiga-Spielen sowieso nicht ganz so gut aus, aber immerhin habe ich schon einige Amiga-Umsetzungen von echten C64-Klassikern gefunden: z. B. Zaxxon, was auch von Spieleautomaten noch bekannt sei dürfte. 🙂

Fazit: Bei 200 bzw. 500 Spielen hätte ich mir zwar eine größere Anzahl von wirklichen Klassikern gewünscht, aber für je 5,- € kann man sich eigentlich nicht beschweren. Ich habe den Kauf jedenfalls noch nicht bereut.

Stefan Leupers ist verheiratet und hat zwei Töchter. Seinen ersten Computer bekam er 1984. Er studierte Diplom-Informatik an der RWTH Aachen und beschäftigt sich jetzt schon seit über 20 Jahren mit Linux. Zu seinen Interessentgebieten zählen seit dem Studium Kommunikationssysteme sowie seit 2013 auch Heimautomation; insbesondere FHEM. Seit 2016 fährt er leidenschaftlich gerne auf seinem Liegedreirad.

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*